Vorsprung mit DSLR

Eine DSLR Kamera ( Digitale Spiegelreflex) hat den größten Vorteil, gegenüber gängigen Digitalkameras, in ihren Einstellungsmöglichkeiten und dem umfangreichem Zubehör. So sind bei einer digitalen Spiegelreflexkamera alle das Bild bestimmenden Faktoren frei veränderbar (siehe Blende, Belichtungzeit, ISO Wert). Der Vorteil dabei ist, dass auch bei schlechten Lichtverhältnissen brilliante Bildergebnisse erziehlt werden können. Bis zu einem gewissen Grad geht dies auch mit Digitalkameras und dem internen Blitz. Wer jedoch schon einmal versucht hat, mit einer einfachen Kamera in der Nacht die Skyline einer Stadt zu fotografieren, wird schnell an seine Grenzen gestoßen sein.Seit einiger Zeit gibt es Digitalkameras im höhreren Preissegment, die diese Einstellfunktionen ebenfalls bieten, jedoch ist die Kamera nicht alles.

Eine DSLR Kamera besteht grundsätzlich aus mindestens zwei Teilen. Zum einen der sogenannte Body, die eigendliche Kamera, zum anderen das Objektiv. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Das Objektiv macht so zu sagen das eigentliche Bild. Viele Faktoren sind bei einem guten Objektiv zu beachten, von Lichtstärke über Linsenqualität, bis hin zum Autofokus kann vieles das spätere Bild beeinflussen- dazu jedoch später mehr.

Für DSLR Kameras gibt es eine Vielzahl verschiedener Objektive, bei Standart Kameras beschränkt man sich fast auschließlich auf ein fest eingebautes Objektiv. Wer also Sport-,Nacht- oder Tieraufnahmen machen möchte, wird um eine DSLR Kamera nicht herum kommen. Wer ausschließlich am Tag, bei guten Lichtverhältnissen oder auf Partys Fotos für private Zwecke machen möchte, ist mit einer leistungsfähigen Standart- Digitalkamera gut beraten.

Kleiner Tipp:

Digitalkameras mit Objektiven von Carl Zeiss liefern meist auch gute Ergebnisse.

Dennoch ist die Abbildungsleistung eines digitalen SLR Sensors den Standartkameras weit überlegen.